Zalando setzt sich neue Ziele für mehr Diversität im Management

Zalando strebt ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen im Management

Zalando setzt sich neue Ziele für mehr Diversität im Management
Zalando SE Hauptsitz in Berlin, Photocredit HG Esch

an, inklusive Vorstand und Aufsichtsrat

Bis Ende 2023 soll der Anteil von Frauen bzw. Männern auf den oberen sechs Managementebenen bei mindestens 40% liegen

Zalando ist überzeugt, dass eine diverse und inklusive Kultur wesentlichen Einfluss auf den Erfolg hat und dem Unternehmen hilft, seinen vielfältigen Kundenstamm noch besser zu bedienen.

Zalando, Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle, passt die Unternehmensziele für Diversität im Management an. Bis Ende 2023 strebt das Unternehmen ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen auf den sechs obersten Führungsebenen des Unternehmens an, dazu gehören auch der Aufsichtsrat und der Vorstand. Die neue Zielvorgabe, die so auch im Geschäftsbericht festgehalten wird, ist ein 40/60/*-Korridor. Dieser sieht vor, dass der Anteil von Männern und Frauen auf der jeweiligen Ebene zwischen 40% und 60% liegen soll. Durch den Stern (*) werden nichtbinäre Geschlechter in die Zielvorgabe mit einbezogen.

„In den letzten elf Jahren lag unser Fokus klar auf der Etablierung und dem Wachstum unseres Geschäfts und wir haben nicht genug Anstrengungen unternommen, um dem entstandenen strukturellen Ungleichgewicht entgegenzuwirken. Uns ist bewusst, dass es unseren Führungsteams an Diversität fehlt und wir arbeiten intensiv daran, das zu ändern”, sagt Zalando Co-CEO Rubin Ritter. “Wir sind überzeugt, dass nur eine vielfältige und inklusive Kultur dafür sorgt, dass wir die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen und unseren Kundinnen und Kunden den besten Service bieten können.”

Cristina Stenbeck, Aufsichtsratsvorsitzende der Zalando SE, sagt: „Vielfalt auf allen Unternehmensebenen führt zu besseren Entscheidungen, fördert eine kreative Kultur und steigert im besten Fall die Gesamtleistung. Ich bin davon überzeugt, dass diverse Teams eher dazu in der Lage sind, einzigartige Produkte und relevante Erlebnisse für Kunden zu kreieren sowie Wert für Stakeholder zu schaffen. Der Aufsichtsrat unterstützt diese Diversitätsziele, da sie ein wesentlicher Schritt sind, um den Aufbau einer inklusiveren Organisation langfristig voranzutreiben.“

Weitere Texte:  Zalando mit herausragendem Wachstum und einer Milliarde Seitenaufrufen im dritten Quartal

Die neuen Zielvorgaben sind Teil der überarbeiteten Diversitäts- und Inklusionsstrategie des Unternehmens. Mit dieser will sich Zalando auf verschiedenen Dimensionen diverser aufstellen, unter anderem in Bezug auf Geschlecht, Internationalität oder Bildung. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Zalando in den nächsten Monaten unterschiedliche Initiativen lancieren. Beispielsweise werden Entscheidungsgremien und Ausschüsse im Unternehmen neu strukturiert, weiterhin sollen Einstellungsprozesse sowie die Nachfolgeregelung bei der internen Besetzung von Stellen geprüft und angepasst werden.

Über den Fortschritt der Strategie, darunter auch die Zielvorgabe für den Anteil von Frauen und Männern in den sechs obersten Führungsebenen, wird das Unternehmen in einem jährlichen Diversitätsbericht informieren.

Über Zalando

Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle. Im Jahr 2008 in Berlin gegründet, bietet Zalando heute mehr als 28 Millionen aktiven Kunden Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe, Accessoires und Kosmetik. Das Sortiment umfasst weltbekannte, internationale Marken ebenso wie lokale Labels. Unseren Kunden bietet die Zalando-Plattform eine Destination für Inspiration, Innovation und Interaktion. Als Europas modischstes Tech-Unternehmen suchen wir laufend nach neuen digitalen Lösungen für jeden Teil des Einkaufserlebnisses – für unsere Kunden, Partner und allen anderen Akteuren, die Zalando mit uns gestalten wollen. Unser Ziel ist zur ersten Anlaufstelle für Mode zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren: