Wintershall Dea: 3. Quartal 2019: Starkes operatives Ergebnis

  • Starkes Produktionswachstum: Steigerung der Produktion (working interest) um 6% von 578.000 boe/Tag im 3. Quartal 2018 auf 613.000 boe/Tag im 3. Quartal 2019;
  • Produktionsziel für das Gesamtjahr auf 640.000 boe/Tag angepasst (zuvor 635.000 boe/Tag);
  • EBITDAX durch signifikant schwächere Rohstoffpreise beeinträchtigt: Die Rohölsorte Brent lag um 20% unter Vorjahr, die europäischen Gaspreise gaben im Jahresvergleich um 60% nach;
  • Produktionskosten um 21% auf $3.8/boe gesunken aufgrund eines höheren Produktionsanteils von Feldern mit niedrigen Produktionskosten sowie weiteren Effizienzverbesserungen;
  • Investitionsausgaben im 3. Quartal 2019 stabil bei €400 Mio., Reduzierung der Gesamtjahres-Investitionsausgaben um €100 Mio. auf €1,6 Mrd.;
  • Leverage am Ende des 3. Quartals bei 1.8x Nettoverschuldung / LTM EBITDAX.

Weitere Highlights des 3. Quartals

  • Erfolgreiche Ausgabe einer Euro-Anleihe in Höhe von 4 Mrd. €;
  • Guter Fortschritt bei wichtigen Projekten in Norwegen: Abschluss der Arbeiten an den unterseeischen Anlagen bei Dvalin sowie Installation der unterseeischen Rohr- und Versorgungsleitungen bei Nova;
  • Verkauf der Beteiligungen an den Blöcken Aguada Federal (45%) und Bandaria Norte (50%) in Argentinien an ConocoPhillips;
  • Verkauf des Nyhamna-Terminals und der Polarled-Pipeline in Norwegen;
  • Erfolgreiche Teilnahme an der Ausschreibungsrunde für Explorationsrechte in Brasilien mit Zuschlag für zwei Offshore-Blöcke.
Wintershall Dea: 3. Quartal 2019: Starkes operatives Ergebnis
Quelle: pixaba.com, Creator: wasi1370

Mario Mehren, Wintershall Dea Vorstandsvorsitzender & CEO, sagte: „Wintershall Dea hat im ersten vollständigen Quartal seit dem Merger gute Fortschritte gemacht. Aufgrund des starken operativen Ergebnisses sind wir zuversichtlich, eine Produktion von 640.000 boe/Tag zu erreichen und haben deshalb unsere Prognose für das Gesamtjahr angepasst.
Im Umfeld fallender Marktpreise haben wir großen Fokus auf das Erzielen von Effizienzsteigerungen gelegt. Unsere Produktionskosten sind im Jahresvergleich um 21% auf $3.8/boe gesunken, unsere Bilanz bleibt stark und unser Unternehmen erwirtschaftet weiterhin einen positiven freien Cashflow. Wir konzentrieren uns darauf, mit unserem erstklassigen Portfolio diszipliniertes Wachstum zu liefern.“

Weitere Texte:  Wintershall Dea präsentiert die Ghasha-Konzession und ihre technologische Expertise auf der ADIPEC 2019

(Wintershall Dea)

Das könnte Sie auch interessieren: