Telekom bei 5G im Plan

  • Zum Jahreswechsel funken 450 5G-Antennen im Live-Netz der Telekom
  • 1.500 5G-Antennen für Deutschland bis Ende 2020
  • 2020 bringt die Telekom 5G in alle 16 Landeshauptstädte Deutschlands
  • Schon 500.000 Kunden können 5G im neuen Tarifportfolio der Telekom nutzen
Telekom bei 5G im Plan
Quelle: Deutsche Telekom, Glasfaserleitungen in der Vermittlungsstelle Stuttgart

Die Telekom liegt beim 5G-Ausbau sehr gut im Plan: Zum Jahreswechsel funken 450 5G-Antennen live im Netz der Telekom. „Wir liefern ab bei 5G“, sagt Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. „Unsere Techniker geben Vollgas und zeigen Höchstleistungen. Sie sorgen dafür, dass Millionen Menschen, die sich regelmäßig durch Deutschlands Metropolen bewegen, von unseren 5G-Spitzengeschwindigkeiten profitieren können. Ich bin stolz auf das gesamte Team. Wir sind führend im Mobilfunk – bei LTE und auch bei 5G.“

1.500 5G-Antennen für Deutschland bis Ende 2020

So wie 2019 ausklingt, geht es auch 2020 weiter: Die Telekom baut Antennen für Deutschland. Die Zahl der 5G-Antennen im Netz der Telekom wird 2020 vierstellig. Ende 2020 will die Telekom den Meilenstein von über 1.500 5G-Antennen erreichen. Von München bis Kiel, von Saarbrücken bis Dresden: Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard in alle 16 Landeshauptstädte. Ganz vorne in der Ausbauplanung dabei sind unter anderem Bremen und Düsseldorf.

Ausbaustädte 2019

Das 5G-Netz der Telekom ist bereits heute in fünf deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München und Köln. Die Städte Hamburg, Frankfurt und Leipzig folgen noch in diesem Jahr. Die Telekom setzt bei der Netzplanung auf zusammenhängende Gebiete. „Wir möchten unseren Kunden durch unseren 5G-Ausbau von Anfang an ermöglichen, die neue Technik wirklich erleben zu können. Deswegen setzen wir auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots“, so Telekom Deutschland Technik-Chef Walter Goldenits. Über 5G erreicht das Telekom-Netz in der Spitze Übertragungsraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Neben Geschwindigkeit bringt der neue Mobilfunkstandard zudem höhere Kapazitäten und wesentlich geringere Reaktionszeiten, sogenannte „Latenz“.

Weitere Texte:  ABB und Porsche bringen gemeinsam Elektromobilität voran

LTE als Basis für 5G

Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Denn die neue Technologie wird über LTE synchronisiert und ins Netz gebracht. 5G setzt sich quasi „Huckepack“ auf LTE. Die Telekom baut die 5G-Antennen zusätzlich zum laufenden LTE-Ausbau. Deutschlandweit sind für die kommenden vier Jahre bis zu 10.000 neue LTE-Mobilfunkstandorte geplant, die Hälfte davon im ländlichen Raum. Hinzu kommen mehrere Tausend LTE-Erweiterungen an bestehenden Masten. Schon heute liegt die LTE-Abdeckung bei 97,9 Prozent der Bevölkerung. Dreiviertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom sind technologisch bereit für 5G.

500.000 Kunden: Neues Tarifportfolio erfolgreich gestartet

Schon 500.000 Kunden haben das neue Tarifportfolio der Telekom gebucht. Vom kleinsten Tarif MagentaMobil S für 39,95 Euro/Monat bis hin zum Angebot MagentaMobil XL (84,95 Euro/Monat) sind die neuen Tarife alle 5G-fähig. Um 5G zu nutzen, brauchen Kunden neue Endgeräte. Dazu steht eine Auswahl an Geräten zur Verfügung: Das Samsung Galaxy S10 5G und exklusiv nur bei der Telekom das Samsung Galaxy Note10+ 5G. Hinzu kommen das Huawei Mate 20X 5G und der HTC 5G HUB. Für 2020 können sich die Kunden auf eine große Auswahl an 5G-Endgeräten von verschiedenen Herstellern freuen.

(Telekom)

Das könnte Sie auch interessieren: