SIX Digital Exchange (SDX): Handel mit digitalen Werten ab viertem Quartal 2020

SDX, die weltweit erste End-to-End-Plattform für digitale Assets, hat einen Prototyp seines

SIX Digital Exchange (SDX): Handel mit digitalen Werten ab viertem Quartal 2020
Quelle: finanzmag.com

Digital Exchange und CSD auf den Markt gebracht. Zukünftige Releases werden im ersten Quartal 2020 mehr Funktionalität bieten, wobei der Schwerpunkt auf dem Asset Servicing liegt. Die vollständige Markteinführung wird für das vierte Quartal 2020 erwartet.

Ziel des Prototyps ist es, der Community die Zukunft der Finanzmärkte zu präsentieren und Feedback zu erhalten sowie zu zeigen, dass eine dezentrale CSD – basierend auf DLT – mit einem zentralen Orderbuch-Börsenmodell integriert werden kann, um faire Marktbedingungen für alle zu gewährleisten.

Testfälle werden das Potenzial des risikolosen Handelsmodells von SDX sowie die Abwicklung auf DLT verdeutlichen. Die Funktionalität in der Frühphase umfasst die Ausgabe von digitalen Sicherheitstoken sowie den Live-Handel und die sofortige Abwicklung (instant settlement). Dazu gehören der Cash-leg der Transaktion, der das Konzept eines Zahlungstokens umfasst, sowie der Zugang zu einem verteilten Portal, auf dem Transaktionen über bestimmte DLT-Mitgliedsknoten hinweg überwacht werden können.

Die Teilnehmer, die Geschäfte tätigen, führen sie über eine Einrichtung aus, die der bestehenden Infrastruktur der Schweizer Börse entspricht. Auch der Asset-Token-Ausgabeprozess auf SDX nutzt den Connexor-Service der Schweizer Börse und seine branchenführende Funktionalität.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Börsen ermöglicht SDX die sofortige Abwicklung (instant settlement), die das Gegenparteirisiko und die Notwendigkeit an Ausfallsicherheit einer CCP beseitigt – dies bedeutet, dass, wenn die Kauf- und Verkaufsseite über die notwendigen liquiden Mittel und Vermögenswerte zur Erfüllung eines Geschäfts verfügt, die Abwicklung sofort erfolgt. Diese Struktur ist hilfreich, um Liquidität und Glaubwürdigkeit für die Ausgabe und den Handel/Settlement/die Verwahrung neuer digitaler Vermögenswerte zu gewährleisten.  Für traditionelle institutionelle Handelsaktivitäten wird eine T+2-Umgebung unter Nutzung bestehender Netting- und CCP-Funktionen zur Verfügung gestellt, allerdings nicht als Teil des Prototyps. Mitglieder halten ihre Vermögenswerte auf dem SDX DLT verteilt und haben mit ihrem eigenen, einzigartigen privaten Schlüssel Zugriff auf sie.

Weitere Texte:  FINMA-Verfahren: HNA Group verletzt Offenlegungsplichten schwer

Thomas Zeeb, Chairman SDX und Mitglied der Geschäftsleitung von SIX, sagte zum Prototyp: “Die Markteinführung dieses Prototyps ist ein wichtiger Meilenstein bei der Schaffung einer glaubwürdigen digitalen Infrastruktur, um unsere Branche voranzubringen. Wir sind dem Beweis der Tragfähigkeit unserer Vision für die Finanzmärkte der Zukunft und letztlich für den Zugang von Menschen und Unternehmen zu Kapital nun einen Schritt näher gekommen. SDX ist ein Beweis für den innovativen Charakter der Schweizer Börse und die Weitsicht ihrer Aktionäre – wir kombinieren bestehende Markttechnologie mit revolutionären neuen Technologien, um den Markt der Zukunft zu schaffen”.

Eine zweite Phase des Prototyps wird in den kommenden Monaten veröffentlicht, wobei das notwendige Feedback aus der ersten Phase berücksichtigt wird, aber vor allem auch die ersten Elemente der Post-Trade- und Asset-Service-Funktionalität (Digital Custody) hinzugefügt werden.

(SIX)

Das könnte Sie auch interessieren: