Scout24: Zweistelliges Umsatzwachstum bei anhaltend hoher Rentabilität in Q3 2019

  • Konzernumsatz mit 15,6% im Plus bei 155,6 Millionen Euro
  • Konzern EBITDA Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit bei 53,0%
  • Solides Umsatzwachstum mit hoher Marge bei ImmobilienScout24
  • Weiterhin hohes Umsatzwachstum bei AutoScout24 mit Marge erstmals über 60%
  • Abnehmende Wachstumsdynamik bei Consumer Services
  • Konzernziele für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt
Quelle: pixabay.com, Creator: PhotoMIX-Company

„Bei der Umsetzung unserer strategischen Roadmap machen wir weiter gute Fortschritte. Wir haben mit der Prüfung der strategischen Optionen für AutoScout24 begonnen und werden beim Capital Markets Day am 26. November mehr berichten. Zudem treiben wir die Vereinfachung der Organisationsstrukturen sowie die Fokussierung auf unsere beiden Kerngeschäftsfelder ImmobilienScout24 und AutoScout24 konsequent voran. Bereits im September haben wir mit der ersten Tranche unseres Aktienrückkaufs begonnen und auf diesem Weg inzwischen 80,5 Millionen Euro an die Aktionäre zurückgeführt. Wir halten weiter Kurs mit der Umsetzung aller kommunizierten Maßnahmen.“ Tobias Hartmann, CEO der Scout24 AG

„Auf Konzernebene sind wir mit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Scout24-Gruppe sowohl im dritten Quartal als auch in den ersten neun Monaten 2019 weiterhin hoch zufrieden. AutoScout24 präsentiert sich nach wie vor in hervorragender Verfassung und kann die leicht unter den Erwartungen liegenden Ergebnisse der anderen Geschäftsbereiche weitgehend ausgleichen. Unser Kerngeschäft entwickelt sich sehr gut, zyklische Entwicklungen im Bereich Werbevermarktung können wir gut verkraften und Wachstumsinvestitionen in Finanzcheck setzen wir konsequent um.“ Dr. Dirk Schmelzer, CFO der Scout24 AG

Geschäftsentwicklung Konzern

Umsatz- und Ergebniswachstum liegen im Plan

Scout24 hat sich auch im dritten Quartal 2019 erfolgreich entwickelt. Der Konzernumsatz konnte um 15,6% auf 155,6 Millionen Euro (Q3 2018: 134,6 Millionen Euro) gesteigert werden. Bereinigt um Konsolidierungseffekte lag die Wachstumsrate bei 11,0% (Umsatz bereinigt Q3 2018: 140,2 Millionen Euro). Beide Werte liegen damit im Rahmen der Jahresprognose (Wachstum zwischen 15,0% und 17,0% bzw. bereinigtes Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren Zehnerprozentbereich).

Das Konzern-EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit erhöhte sich im dritten Quartal 2019 um 9,8% auf 82,5 Millionen Euro (Q3 2018: 75,1 Millionen Euro; bereinigt: 73,3 Millionen Euro). Die bereinigte Wachstumsrate lag bei 12,6%, und damit über dem vergleichbaren Umsatzanstieg. Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit erreichte 53,0% und übertraf somit ebenfalls den vergleichbaren (bereinigten) Vorjahreswert (Q3 2018 bereinigt: 52,3%, Q3 2018 berichtet: 55,8%). Auch dieser Wert liegt im Zielkorridor der Jahresprognose (zwischen 52,0 % und 54,0%).

Das EBITDA des Konzerns belief sich auf 71,7 Millionen Euro, ein Zuwachs von 10,5% im Vergleich zum dritten Quartal 2018 (Q3 2018: 64,9 Millionen Euro). Darin sind 10,7 Millionen Euro nicht-operative Kosten (Q3 2018: 10,2 Millionen Euro) enthalten. Diese setzen sich im Wesentlichen aus Personalkosten aus anteilsbasierten Vergütungen sowie M&A-Kosten zusammen.

Geschäftsentwicklung Segmente

ImmobilienScout24 (IS24)

Die Außenumsätze des Segments IS24 stiegen im dritten Quartal 2019 um 7,9% auf 68,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (Q3 2018: 63,5 Millionen Euro). Bereinigt um Konsolidierungseffekte betrug das Umsatzwachstum 8,7%. Stärkster Wachstumstreiber war das Geschäft mit Residential Immobilien Partnern, das über die drei Quartale 2019 stetig zunahm. Gleichzeitig verlangsamte sich das Umsatzwachstum aus dem Geschäft mit Business Immobilien Partnern, und hier insbesondere mit Projektentwicklern. Diese sehen sich vor dem Hintergrund der zunehmenden Regulierung – Stichwort Mietpreisbremse – aber auch der verlangsamten wirtschaftlichen Entwicklung mit einem angespannteren Marktumfeld konfrontiert. Das Wachstum der Umsatzlinie „private Anbieter und sonstige Umsätze“ bewegte sich im niedrigen einstelligen Bereich. Bremsend wirkte die Entwicklung der Tochtergesellschaft Flowfact, die von einem Lizenzmodell auf ein SaaS-Preismodell umstellt. Im Bereich der privaten Anzeigen war im dritten Quartal ein verschärfter Wettbewerb sowohl seitens allgemeiner Kleinanzeigenplattformen als auch Immobilienklein­anzeigenportalen zu spüren. Der österreichische Marktplatz ImmobilienScout24.at entwickelte sich hingegen erfreulich.

Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit stieg, aufgrund des positiven operativen Leverage, gegenüber dem Vorjahr um 13,5% auf 48,1 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit lag bei 70,2% (Q3 2018: 66,7%, bereinigt: 67,0%).

AutoScout24 (AS24)

Die Außenumsätze des Segments AS24 stiegen im dritten Quartal 2019 um 11,0% auf 47,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (Q3 2018: 42,7 Millionen Euro). Bereinigt um Konsolidierungseffekte betrug das Umsatzwachstum 14,6%.3 Diese anhaltend positive Entwicklung ist vor allem auf steigende Umsätze mit Händlerkunden, sowohl in Deutschland als auch in den europäischen Kernmärkten (Belgien, Luxemburg, Niederlande, Italien und Österreich) zurückzuführen. Beide Umsatzlinien profitieren von einer besseren Monetarisierung der Kundenbasis sowie stark wachsenden Umsätzen (in absoluten Zahlen) mit Mehrwertprodukten. Die Zahl der Händlerpartner in Deutschland ging im Verlauf der drei Quartale 2019 – mit abnehmender Dynamik – zurück und war somit auch im Vorjahresvergleich niedriger. Begründung hierfür ist die Optimierung der Kundenbasis mit einem verstärkten Fokus des Vertriebs auf den Mittel- bis Großkundenbereich. Der Vorstand geht davon aus, dass diese Optimierungsmaßnahme bis Jahresende 2019 abgeschlossen sein wird. Die Zahl der Händlerpartner in den europäischen Kernmärkten blieb im Vorjahresvergleich weitgehend stabil. Die sonstigen Erlöse sanken primär um den Effekt der Entkonsolidierung von AS24 Spanien.

Weitere Texte:  Mercedes-Benz mit rekordhohem Absatz im September

Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit verzeichnete erneut einen hohen Anstieg um 18,3% auf 29,1 Millionen Euro gegenüber dem dritten Quartal 2018 (Q3 2018: 24,6 Millionen Euro). Bereinigt um Konsolidierungseffekte betrug der Anstieg sogar 21,2% (Q3 2018 bereinigt: 24,0 Millionen Euro).

Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit verbesserte sich aufgrund des hohen operativen Hebels im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozentpunkte und lag im dritten Quartal 2019 mit 61,4% (Q3 2018: 57,6%) erstmals über der Marke von 60%. Im Vergleich mit der um Konsolidierungseffekte bereinigten Vorjahresmarge (Q3 2018: 58,1%) war die EBITDA-Marge in Q3 2019 um 3,3 Prozentpunkte höher.

Consumer Services (CS)

Das Segment CS erzielte im dritten Quartal 2019 Außenumsätze von 39,8 Millionen Euro, ein Plus von 39,8% gegenüber dem dritten Quartal 2018 (Q3 2018: 28,5 Millionen Euro). Zu diesem Anstieg hat die Übernahme von FINANZCHECK.de, deren Finanzzahlen seit dem 1. September 2018 in die Scout24 Gruppe konsolidiert werden, wesentlich beigetragen. Das bereinigte Umsatzwachstum, d.h. als wäre FINANZCHECK.de bereits seit 1. Januar 2018 Teil der Scout24-Gruppe gewesen, lag im dritten Quartal 2019 bei 10,9%. Neben den zunehmenden Umsätzen mit Finanzierungspartnern wirkten insbesondere die stark steigenden Umsätze aus Dienstleistungen für Konsumenten, angekurbelt durch den anhaltenden Erfolg der Premium-Mitgliedschaft, wachstumsfördernd. Im Vergleich zum bereinigten Vorjahresquartal entwickelten sich die Display-Umsätze mit Dritten im dritten Quartal 2019 markt- bzw. konjunkturbedingt mit minus 2,5% leicht rückläufig.

Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit des CS Segments lag aufgrund des negativen Beitrags von FINANZCHECK.de mit 9,5 Millionen Euro erwartungsgemäß unter dem Vorjahresniveau (Q3 2018: 11,1 Millionen Euro).

Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit betrug im dritten Quartal 2019 23,8% (Q3 2018: 38,9%, bereinigt 27,8%). Der Rückgang der bereinigten Marge ist primär auf erhöhte Marketingausgaben und das rückläufige, margenstarke Display-Advertising Geschäft zurückzuführen.

Ausblick

Konzernziele für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt

Scout24 hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2019 mit einem Umsatzwachstum von 18,3% (bereinigt: 12,7%) und einer EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 51,8% erfolgreich abgeschlossen. Die Gruppe ist damit auf gutem Weg, die im Geschäftsbericht 2018 und im Halbjahresbericht 2019 formulierte Prognose eines Umsatzwachstums von 15,0% bis 17,0% (bereinigt: im niedrigen bis mittleren Zehnerprozentbereich) zu erreichen. Die besser als erwartete Entwicklung im Segment AS24 könnte demnach die etwas unter den Erwartungen liegenden Entwicklungen in den Segmenten IS24 und CS überkompensieren. Mit Blick auf das Margenziel geht der Vorstand davon aus, dass Scout24 mindestens das untere Ende der prognostizierten Bandbreite von 52,0% bis 54,0% für die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit erreichen wird.

Für die ausführliche Prognose verweisen wir auf die Erläuterungen in dieser Mitteilung und den Halbjahresbericht 2019, der auf der Unternehmenswebseite unter › www.scout24.com/finanzberichte verfügbar ist. Einen Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 wird Scout24 erstmals am Kapitalmarkttag (26. November 2019 in München) geben. Diese Prognose wird mit der Veröffentlichung der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 im März 2020 weiter konkretisiert.

Über Scout24

Mit unseren führenden digitalen Marktplätzen ImmobilienScout24 in Deutschland und Österreich sowie AutoScout24 in Europa, schaffen wir ein vernetztes Angebot für Wohnen und Mobilität. Über 1.500 Mitarbeiter ermöglichen unseren Nutzern, schnell und einfach in ihr neues Zuhause oder zu ihrem neuen Auto zu kommen. Darüber hinaus bieten wir zusätzliche Leistungen an, wie die Vermittlung von Umzugsservices oder Bau- und Autofinanzierungen. Die Scout24 AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft (ISIN: DE000A12DM80, Ticker: G24) und Mitglied im MDAX. Weitere Informationen unter www.scout24.com, auf unserem Corporate Blog und Tech Blog oder auf Twitter und LinkedIn.

(Scout24)

Das könnte Sie auch interessieren: