Ryanair mit unverändertem H1-Gewinn von 1,15 Mrd. Euro

Ryanair Holdings plc wies heute einen unveränderten Halbjahresüberschuss von EUR 1,15 Mrd. aus und wies auf folgende Highlights hin:

  • Verkehrsaufkommen: +11 Prozent auf auf 86 Mio. Fluggäste
  • Einnahmen pro Fluggast: + 1 Prozent (um -5 Prozent tiefere Flugpreise, zusätzliche Einnahmen um +16 Prozent)
  • Pünktlichkeit: 90 Prozent der Flüge kamen pünktlich an (exkl. ATC-Verspätungen)
  • Eröffnung neuer Stützpunkte: Bordeaux, Marseille, Toulouse, Southend und Berlin
  • Neu angeflogende Länder: Georgien und Armenien werden das 39. und 40. Land im Netzwerk von Ryanair
  • Start der neuen Umweltpolitik von Ryanair
  • Rückkaufprogramm: Im Rahmen des EUR 700 Mio.-Rückkaufprogramms wurden EUR 250 Mio. an die Aktionäre zurückgezahlt

Ryanair will Europas grünste und sauberste Airline werden

Ryanair mit unverändertem H1-Gewinn von 1,15 Mrd. Euro
Quelle: Ryanair, Flugzeug beim Start

Das Wohlergehen unseres Planeten ist für Ryanair’s Kunden und ihrer  Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung. Ryanair weist mit 66 Gramm CO₂ pro Passagierkilometer die niedrigsten CO2-Emissionen aller großen EU-Fluggesellschaften auf. Passagiere, die zu Ryanair wechseln, können ihre CO₂-Emissionen im Vergleich zu einigen anderen großen EU-Fluggesellschaften halbieren. Ryanair betreibt die jüngste Flotte, die höchsten Auslastungsfaktoren und die neuesten Motoren mit dem höchsten Kraftstoffverbrauch. Ryanair wird in den nächsten zehn Jahren die CO2-Emissionen um 10 Prozent und die Geräuschemissionen um 40 Prozent senken.

RYANAIR GESCHÄFTSRÜCKBLICK

Erlöse

Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf EUR 5,39 Mrd. Der planmäßige Umsatz stieg um 5 Prozent auf EUR 3,74 Mrd., da die Airline aufgrund der schwachen Verbrauchernachfrage in Großbritannien und Überkapazitäten in Deutschland und Österreich 86 Mio. Gäste zu 5 Prozent niedrigeren Flugpreisen beförderten. Die zusätzlichen Einnahmen stiegen um 28 Prozent auf EUR 1,65 Mrd., da sich mehr Gäste für die Services Priority Boarding und Preferred Seat entschieden haben. Im Oktober startete Ryanair Labs eine neue digitale Plattform mit verbesserten, personalisierten Gästeangeboten.

Kosten

Die der Airline Treibstoffkosten stiegen um 22 Prozent (+ EUR 289 Mio.) auf EUR 1,59 Mrd., was auf höhere Preise und ein Verkehrswachstum von 11 Prozent zurückzuführen ist. Die Stückkosten ohne Treibstoff stiegen um 2 Prozent%, hauptsächlich aufgrund höherer Personalkosten, höherer Löhne für Piloten und höherer Besatzungsquoten (da sich die Rücktritte der Piloten auf nahezu Null verlangsamten) sowie höherer Wartungskosten (da ältere Flugzeuge aufgrund der Boeing MAX in der Flotte verbleiben) Lieferverzögerungen) und die Konsolidierung der Lauda-Kosten. Dies wurde teilweise durch eine verbesserte Pünktlichkeit und niedrigere EU261-Kosten ausgeglichen. Der Treibstoff ist zu 90 Prozent für das Geschäftsjahr 2020 mit einem Kurs von USD 71 Mrd. abgesichert. Derzeit sind 63 Prozent des Kraftstoffs für das Geschäftsjahr 2021 mit USD 61 Mrd. abgesichert. Ryanair verhandelt zur Erlangung weiterhin attraktiver Wachstumsabkommen, da Flughäfen um das Verkehrswachstum von Ryanair konkurrieren. Leider ist die Airline aufgrund der Verzögerungen bei der MAX-Lieferung gezwungen, eine Reihe von Verlustzentren in diesem Winter zu schließen oder zu schließen, was zum Verlust von Arbeitsplätzen für Piloten und Flugbegleiter führen wird. Ryianair arbeitet weiterhin mit unseren Mitarbeitern und ihren Gewerkschaften zusammen, um diesen Prozess zum Abschluss zu bringen.

Weitere Texte:  Fresenius bestätigt Ausblick nach solidem Q3 2019

Group Airlines

Die Konzern-Airlines entwickeln sich weiter stark. Buzz flog 24 B737 in S.19 von seinen 6 polnischen Stützpunkten und weist Wachstumschancen in anderen Ländern der Zentral-EU auf. 7 Flugzeuge sind für Charterflüge vorgesehen, die restlichen 17 für Ryanair.

Das Preisumfeld von Lauda ist in den wichtigsten Märkten Österreichs und Deutschlands weiterhin schwierig, und der Umsatz pro Gast bleibt hinter dem Ziel zurück. Sie arbeiten hart daran, die Nebendienstleistungen auszubauen, die Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. In diesem Sommer betrieb Lauda 80 Strecken über seine 4 Stützpunkte. Mit A320-Flugzeugen und -Piloten, die kürzlich aus dem Ausfall von Thomas Cook und Adria Airways entlassen wurden, plant Lauda, ​​von einer Flotte von 23 A320-Flugzeugen in S.19 auf 38 für S.20 zu wachsen. Ryanair geht davon aus, dass dieses sehr starke Verkehrswachstum, die Kostensenkung und die verbesserten Nebenkosten die Gewinnschwelle im GJ 21 noch immer senken werden.

Bilanz- und Aktionärsrenditen

Die von Ryanair mit BBB + bewertete Bilanz ist nach wie vor eine der stärksten in der Branche und 70 Prozent unserer Flugzeugflotte sind schuldenfrei. Dies ermöglicht es der Airline, zu wachsen, während schwächere Fluggesellschaften unter den gegenwärtigen schwierigen Marktbedingungen zusammenbrechen, verkaufen oder zurückgehen. Bisher hat Ryanair im Rahmen unseres Aktienrückkaufprogramms für 2019 in Höhe von EUR 700 Mio. mehr als EUR 250 Mio. an die Aktionäre zurückgezahlt. Da EUR 450 Mio. noch nicht ausgegeben sind, behält sich die Airline Flexibilität vor, um bei einem harten Brexit-Szenario weitere Aktien von Inhabern in Großbritannien zurückzukaufen. Trotz des Aktienrückkaufs und der Auswirkungen von IFRS 16 (EUR 227 Mio.) betrug die Nettoverschuldung zum Ende des Berichtszeitraums nur EUR 460 Mio.

Ausblick

Die Airline verfolgt einen vorsichtigen Ausblick und versucht, den unzuverlässigen Optimismus einiger Wettbewerber zu vermeiden. Der Verkehr soll demnach während des gesamten Jahres um 8 Prozent auf 153 Mio. ansteigen, jedoch in einem etwas besseren Preisumfeld als im letzten Winter (trotz des eingeschränkten Sicht für H2). Dies ist jedoch weiterhin anfällig für Marktunsicherheiten wie den Brexit „no deal“. Ryanair geht davon aus, dass die Nebenumsätze über dem Verkehrswachstum liegen und das Wachstum des Gesamtjahresumsatzes pro Gast um 2 Prozent bis 3 Prozent unterstützen werden. Die Treibstoffkosten für das gesamte Jahr werden um EUR 450 Mio. und die Stückkosten ohne Treibstoff um 2 Prozent steigen. Während die Verluste von Lauda aufgrund von Überkapazitäten in Österreich und Deutschland höher ausfallen werden als ursprünglich erwartet, wird der Verkehr höher ausfallen, da Ryanair die Verfügbarkeit kostengünstiger A320-Mietverträge nutzen wird. Aus diesem Grund beschränkt die Prognose des Unternehmens für das Gesamtjahr auf eine neue Bandbreite von EUR 800 bis EUR 900 Mio. PAT. Diese Anleitung ist stark abhängig von der Nähe der H2-Tarife, dem Brexit und dem Fehlen von Sicherheitsereignissen.

(Ryanair)

Das könnte Sie auch interessieren: