PayPal beantragt Bit License – Bezahlen mit Bitcoin bald möglich?

Der Online Bezahldienst PayPal hat die sogenannte Bit License bei den US-Behörden beantragt. Dies bedeutet, dass es wohl bald möglich sein wird, über PayPal mit Kryptowährung zu zahlen. Der Konzern abreitet schon länger mit dem Krypto-Unternehmen Paxos zusammen und hat somit die Weichen gestellt.

Bitcoin zündet den Turbo

Bitcoin als MünzeAm Mittwoch ist der Bitcoin innerhalb von 24 Stunden auf einen Höchststand von 12.500 Dollar gesprungen – ganze 7 Prozent. Dies ist, seit Juli 2019, ein Höchststand, mit dem viele schon nicht mehr gerechnet haben. Gleichzeitig sorgt aber auch PayPal mit einem echten Hammer.

PayPal hat angekündigt, dass der Online Bezahldienst künftig auch das Zahlen mit Kryptowährung zulassen möchte. Geplant ist, dass man mit Währungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin bezahlen kann. Mit diesem Paukenschlag hat PayPal die Weichen für die Kryptowährung gestellt. Der Nutzer kann dann wohl in Zukunft auswählen, ob er mit Kryptowährung oder mit Euro.

Zudem heißt es, dass die Kunden bei allen Händlern bezahlen können, da sich PayPal um die Umrechnung in Fiatwährung kümmert und diese dann an den Händler weiterleitet. Aller Voraussicht nach wird dies aber mit einem kleinen Entgelt verbunden sein.

Doch dies ist noch nicht alles. Über die Apps von PayPal soll es sogar möglich sein, Bitcoins zu traden und aufzubewahren. Aus diesem Grund arbeitet der Online Bezahldienst bereits mit dem Krypto Unternehmen Paxos zusammen. Weiterhin hat PayPal bereits die Bit License bei den US-Behörden beantragt. Diese Lizenz ist eine Geschäftslizenz für Aktivitäten in virtuellen Währungen und wird vom Finanzministerium des Staates New York ausgestellt.

Weitere Texte:  Commerzbank unterzeichnet „Green Investment Principles“ für die Neue Seidenstraße

Die Meldung schlägt ein wie eine Bombe

Die Kryptobranche ist vollkommen aus dem Häuschen, da die Meldung wie eine Bombe eingeschlagen hat. Sogar Mike Novogratz, ein Krypto-Insider twitterte, dass diese Meldung als wichtigste Nachricht des Jahres gilt. Außerdem twitterte er, dass nun auch Banken Krypto Angebote entwickeln müssten. Durch seinen Tweet ließ sich seine Begeisterung nicht leugnen.

Wie sich aus der Vergangenheit zeigte, sind solche Angebot durchaus beliebt. PayPal ist mit rund 346 Millionen aktiven Nutzern und einem Transaktionsvolumen von 222 Milliarden Dollar der weltgrößte Payment-Anbieter und wird sich wohl in Zukunft noch über weitere Kunden freuen können. Durch das Angebot von PayPal reagierte der Bitcoin mit satten Gewinnen und erreichte sein bisheriges Jahreshoch von 12.500 Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren: