Mailand und Rom: Luxusimmobilien-Markt kennt keine Krise

  • Engel & Völkers veröffentlicht „Wohnimmobilien Marktbericht Mailand-Rom 2019“
  • Spitzenquadratmeterpreise von bis zu 18.000 Euro in Mailand
Mailand und Rom: Luxusimmobilien-Markt kennt keine Krise
Exklusives Objekt (c) Engel & Völkers Milano Porta Romana

Die fragile wirtschaftliche Situation Italiens hat die positive Entwicklung des Immobilienmarktes in Mailand und Rom nicht beeinträchtigt. Laut dem „Wohnimmobilien Marktbericht Mailand-Rom 2019“ von Engel & Völkers liegt eine sehr hohe Nachfrage nach Luxus-Objekten in den zwei italienischen Metropolen vor. „Wir sind mit der positiven Entwicklung des italienischen Immobilienmarkts sehr zufrieden. Im ersten Halbjahr 2019 haben wir insbesondere in Mailand und Rom interessante Immobilienangebote und ein Wachstum an internationalen Kunden verzeichnen können. Wir gehen davon aus, dass dies auch in Zukunft zunehmen wird“, sagt Alberto Cogliati, Expansion Manager von Engel & Völkers Italien.

Mailand: Preise für Luxusimmobilien steigen in Top-Lagen

In der italienischen Mode- und Designhauptstadt stiegen die Immobilienpreise im ersten Halbjahr von 2019. Der Aufwärtstrend war besonders in den beliebten historischen Stadtteilen Quadrilatero und Brera zu sehen, wo Spitzenquadratmeterpreise von 18.000 Euro erreicht wurden (2018: 17.000 Euro). Zentrale Gegenden wie San Babila und Castello-Foro Bonaparte erzielten ein ähnliches Preisniveau. „Nach der Expo und der Vergabe der Olympischen Winterspiele 2026 an Mailand und Cortina d‘Ampezzo beobachten wir ein erhöhtes internationales Interesse für den Mailänder Immobilienmarkt. Die hohe Nachfrage wird zu einer weiteren Preissteigerung in den kommenden Jahren führen“, so Roberto Magaglio, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Mailand. Investoren bevorzugen neben Objekten im historischen Stadtzentrum auch Immobilien im Umkreis von Universitäten, Krankenhäusern und großen Unternehmen.

Rom: Nachfrage im historischen Zentrum nimmt zu

Nationale Käufer sowie internationale Investoren aus Nordeuropa suchten in der ersten Hälfte von 2019 insbesondere Penthäuser in zentraler Lage mit Terrasse, Garage und Blick auf historische Monumente. Hier lagen die Spitzenquadratmeterpreise für Eigentumswohnungen bei 12.000 Euro. Die geringe Anzahl an Luxus-Immobilien mit diesen Kriterien in Top-Lagen kurbelte den Markt an. „In den kommenden Monaten rechnen wir mit zunehmender Nachfrage im historischen Zentrum und in Top-Gegenden wie Parioli, San Giovanni und im neuen Stadtviertel EUR (Esposizione Universale di Roma)“, so Helio Cordeiro Teixeira, Managing Director des Engel & Völkers Market Centers Rom.

Weitere Texte:  Credit Suisse Asset Management stellt Produktpalette auf Nachhaltigkeit um

Ausblick: Wachstumstrend für die nächsten zwölf Monate

Engel & Völkers erwartet im kommenden Jahr eine Zunahme der Immobilienkäufe in beiden italienischen Großstädten. In Mailand wird eine weitere Preissteigerung für Top-Locations durch ausländische Investoren prognostiziert. Auch in Rom wird mit einer weiterhin hohen Nachfrage und Preiszunahme im historischen Zentrum und in den besten Lagen gerechnet.

(Engel & Völkers AG)

Das könnte Sie auch interessieren: