Invaliditätsversicherung vs. Unfallversicherung: Kinder bestmöglich schützen

Immer wieder hört man von einer Unfall- oder einer Invaliditätsversicherung. Doch welche Versicherung sinnvoller ist und welche Versicherung was leistet, wissen viele nicht.

Absicherung für Ihr Kind – Unfallversicherung

Um das eigene Kind nicht nur in der Schule oder auf dem Weg dorthin zu schützen, empfiehlt sich eine private Unfallversicherung (http://unfallversicherung-kinder.de/). Diese sichert Ihr Kind auch in der Freizeit ab. Kommt es im Urlaub oder auf dem Spielplatz zu einem Unfall, greift hier die Unfallversicherung Kinder. Um sich für einen der vielen Anbieter auf dem Markt zu entscheiden, ist es sinnvoll, sich vorher über die verschiedenen Angebote zu informieren: Sei es über eine Beratung mit einem unabhängigen Experten, über einen Versicherungsvergleich, Testsieger oder über die Empfehlung von Freunden.

Die Leistungen der Invaliditätsversicherung

Eine Invaliditätsversicherung dagegen kommt zum Einsatz, wenn es zu einem Unfall mit finanziellen Folgen kommt. Das bedeutet: Sollte es aufgrund von einem Unfall oder einer Krankheit zu bleibenden Schäden kommen, welche hohe Kosten verursachen, greift die Invaliditätsversicherung. Die Leistungen des Anbieters können nicht pauschalisiert werden. Sie hängen von dem Invaliditätsgrades des Kindes ab. Diese werden im Vorfeld festgelegt.

Für welchen Schutz sollte man sich entscheiden?

Eine Invaliditätsversicherung greift nicht nur bei einem Unfall, sondern auch dann, wenn es zu einer Invalidität kommt. Da der Schutz dieser Versicherung demnach umfassender ist, muss man sich auch auf höhere Kosten einstellen. Ob sich die Invaliditätsversicherung oder die Unfallversicherung mehr lohnt, muss ganz individuell anhand der persönlichen Ansprüche entschieden werden.

Weitere Texte:  Mit Vienna Life den passenden Fonds-Mix aus breitem Spektrum von über 7.000 Investmentfonds finden

Das könnte Sie auch interessieren: