Infineon: Q3 und GJ 2019 bestätigen die positiven Erwartungen

  • Q4 GJ 2019: Umsatz 2.062 Millionen Euro, Segmentergebnis 311 Millionen Euro, Segmentergebnis-Marge 15,1 Prozent
  • GJ 2019: Umsatz 8.029 Millionen Euro, plus 6 Prozent gegenüber Vorjahr, Segmentergebnis 1.319 Millionen Euro, Segmentergebnis-Marge 16,4 Prozent
  • Vorschlag zur Dividendenerhöhung für das Geschäftsjahr 2019: EUR 0,27 pro Aktie
  • Ausblick GJ 2020: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,13 wird ein Umsatzwachstum von 5 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr mit einer Segmentergebnis-Marge von etwa 16 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzspanne erwartet. Die geplanten Investitionen werden rund 1,3 Milliarden Euro betragen. Der Free-Cash-Flow wird in einer Spanne von 500 bis 700 Millionen Euro erwartet, gegenüber 39 Millionen Euro im GJ 2019
  • Ausblick Q1 GJ 2020: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,13 wird ein Umsatzrückgang von 7 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal erwartet. Die Segmentergebnis-Marge wird voraussichtlich etwa 13 Prozent in der Mitte der Umsatzspanne betragen
Infineon: Q3 und GJ 2019 bestätigen die positiven Erwartungen
Copyright: finanzmag.com (fm022)

Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 30. September 2019 abgelaufene vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2019 bekannt.

„Im vierten Quartal haben wir unsere Ziele erreicht und ein herausforderndes Geschäftsjahr zu einem guten Abschluss gebracht. Besonders stark gefragt waren unsere Leistungshalbleiter für erneuerbare Energien sowie Sensoren für Consumer-Geräte“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. „Die weltweit schwache Automobilnachfrage spüren wir deutlich und erwarten vorerst keine Besserung. Das allgemeine konjunkturelle Umfeld bleibt angesichts wirtschaftlicher und politischer Unwägbarkeiten angespannt. Eine Erholung erwarten wir nicht vor der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres.“

Die Finanzdaten von Infineon (Q4 und GJ 2019) sind hier downloadbar.

Infineon: Ausblick für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 erwartet der Halbleiterhersteller bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,13 einen Umsatzrückgangvon 7 Prozent mit einer Spanne von plus oder minus 2 Prozentpunkten. Bei den Segmenten Automotive und Digital Security Solutions wird der Umsatzrückgang voraussichtlich geringer als im Konzerndurchschnitt ausfallen. Bei den Segmenten Industrial Power Control und Power Management & Multimarket sollte der Umsatz stärker als im Konzerndurchschnitt zurückgehen. In der Mitte der Umsatzspanne wird die Segmentergebnis-Marge etwa 13 Prozent betragen. Dieser Wert wird einerseits durch einen einmalig wirkenden Sondereffekt aus der Vorratsbewertung positiv beeinflusst. Andererseits werden die Leerstandskosten gegenüber dem September-Quartal spürbar ansteigen.

Weitere Texte:  Infineon unter den nachhaltigsten Unternehmen weltweit

Ausblick für das Geschäftsjahr 2020

Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Infineon bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,13 einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 5 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte bei einer Segmentergebnis-Marge von etwa 16 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzprognose. Der unterstellte EUR/USD-Wechselkurs von 1,13 entspricht dem durchschnittlichen erzielten Wechselkurs im Geschäftsjahr 2019.

Für das Segment Automotive wird erwartet, dass das Umsatzwachstum leicht über dem Konzerndurchschnitt liegen wird.

Beim Segment Power Management & Multimarket sollte der Umsatz in etwa auf der Höhe des Konzerndurchschnitts liegen.

Bei dem Segment Industrial Power Control wird ein etwas geringeres Wachstum als im Konzerndurchschnitt erwartet, während beim Segment Digital Security Solutions mit einem stagnierenden bis nur leicht wachsenden Umsatz zu rechnen ist.

Für das Geschäftsjahr 2020 sind Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten in Höhe von circa 1,3 Milliarden Euro geplant. Rund ein Drittel dieses Betrags entfällt auf Fertigungsgebäude samt deren Infrastruktur sowie Bürogebäude, um so die Voraussetzungen zu schaffen, vom nächsten Marktaufschwung zu profitieren und die strukturellen Wachstumspotenziale voll zu nutzen. Das größte Einzelprojekt bleibt der Weiterbau des Reinraums für die neue 300-Millimeter-Fertigung in Villach. Der Zeitplan für die Fertigstellung des neuen Reinraums wird dabei an die Marktentwicklung angepasst und wir erwarten den Start der Produktion zum Ende des Kalenderjahres 2021.

Die Abschreibungen sollten sich auf etwa 1 Milliarde Euro belaufen, wovon rund 60 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von International Rectifier entfallen. Der Free-Cash-Flow sollte sich gegenüber dem Vorjahr erheblich verbessern und einen Wert zwischen 500 und 700 Millionen Euro erreichen.

(Infineon)

Das könnte Sie auch interessieren: