Ende des Cannabis-Investitions Hypes?

Seit März 2019 befinden sich die globalen Cannabis Aktien in einem

Quelle: pixabay.com, Creator: herbalhemp

kontinuierlichen Abwärtstrend und nehmen dem globalen Cannabis Sektor >40% des Kapitals ab. Seit dem Jahr 2016 handelt es sich hierbei um die längste Periode eines draw downs. Erste Anzeichen deuten auf eine mögliche Trendwende hin.

Pro:
– Pharma: GW Pharma (Epidiolex) erlangt Zulassung für den US-
Amerikanischen und europäischen Markt
– Pharma: >500 klinische Studien aktuell weltweit
– Recht: Mexiko und Luxembourg befinden sich im vollumgänglichen
Legalisierungsprozess
– USA: DEA bewertet in naher Zukunft die Einstufung von Cannabis
erneut
– EU: Novel-Food Regelung steht auf Bundesebene der USA und Europa
bevor
– DE: Kontinuierliche Steigerung der Medical Cannabis Verschreibungen
für Patienten in Deutschland
– Finanz: Leihgebühren auf Aktien für Short-Seller massiv gestiegen
(teils >20%)
– DE: Erste Medical Cannabis Ernte von Aphria Inc. in Deutschland
(Neumünster) 2020 erwartet
– USA: Nutzhanf auf US-Bundesebene 2019 erstmals legal und
flächendeckend ausgerollt
– Finanz: Günstigstes Marktniveau seit 2016
– DE: Hanf ist bei den deutschen KMU`s und der Gesellschaft
angekommen: Ritter, Saitenbacher, Heilbrunner, Leibniz- Bahlsen,
Kneipp etc., platzieren erfolgreich ihre Hanfprodukte
– Global: Der vielfältige Bio-Rohstoff Hanf trifft, als einer der
schnellst wachsenden Pflanzen unseres Planeten, den aktuellen
Zeitgeist

Kontra:
– CA: Betrugsvorwürfe und Lizenzverstöße einzelner Cannabis
Unternehmen stören das Vertrauen der Investoren
– USA: Vape Krise und Tote wurden in Zusammenhang mit Cannabis
gebracht – wahrscheinlichere Ursachen sind Vitamin E und Plagiate
– CA: Cannabis Sektor möglicherweise immer noch überbewertet
– CA: Bei fortlaufender Krise möglicherweise Finanzierungsengpass
– CA: Verzögerung bei der Umsetzung von Cannabis 2.0
– Finanz: Der große Hype scheint abgeflacht zu sein
– Finanz: Institutionelle Short Seller erstmals im Cannabis Sektor
aktiv
– USA: FDAs Zulassung für CBD steht noch aus
– Global: Infrastruktur der Absatzmärkte nicht ideal ausgebaut

Weitere Texte:  Exporte steigen +4,6 Prozent im September 2019 auf Jahresbasis

Pro und Kontra spiegeln wunderbar das Verhalten junger Märkte und den Einsatz von spekulativem Wagniskapital dar. Die unterschiedlichen Szenarien sind so auch für die hohe Volatilität (bis zu 50%) des globalen Cannabis Sektors verantwortlich und locken institutionelle Shortseller (Spekulation auf fallende Aktienkurse) an, welche ihre Positionen selbstverständlich auch auf Long (steigende Aktienkurse) drehen können.

Fazit (Daniel Stehr, Geschäftführer der ws-hc Stehr & Co. Hanf Consulting UG):

Zur Risikodiversifikation einer Investition in die Hanfbranche, bedarf es einer breiten Streuung in die Wertschöpfungskette des Hanfs: Anbau, Lizenzen & Patente, Distribution, Forschung, Technologie und Pharmazie. Der erste deutsche aktiv gemanagte Hanf Aktienfonds ws-hc Fonds – Hanf Industrie Aktien Global (WKN A2N84J) bietet seit dem 3.12.2018 eine mögliche Investmentlösung an.

Die ws-hc geht davon aus, dass sich der Bio-Rohstoff HANF langfristig durchsetzen wird.

Das Team der ws-hc Stehr & Co. Hanf Consulting UG ist Initiator und Advisor des Fonds. Diese Gesellschaft arbeitet mit BN & Partners Capital AG zusammen, welche als Anlageberater im Fonds und Haftungsdach für ws-hc Stehr & Co. Hanf Consulting UG fungiert.

Name: ws-hc Fonds – Hanf Industrie Aktien Global
WKN: A2N84J / ISIN: LI0443398271
Bloomberg-Ticker: HANFEUR
Gebühren: 1,65% (Vermögensverwaltung, Risikomanagement und Vertrieb), zzgl. weitere Gebühren gemäß Fondsprospekt
Performance Fee: Hurdle Rate 6%, dann 20% Performance Fee in
Verbindung mit High Watermark

(ots)

Das könnte Sie auch interessieren: