Die helle und die dunkle Seite künstlicher Intelligenz

Private-Equity-Investitionen in deutsche IT-Unternehmen 2018 auf Rekordhoch

Quelle: pixabay.com, Creator: blickpixel

(Der folgende Beitrag wurde eigenständig von zwei AI-basierten Übersetzungsprogrammen ins Deutsche gebracht: Das eine Programm übersetzte, das zweite fand Fehler und korrigierte sie. Falls es noch welche gibt – bitte bei der Software beschweren).

Künstliche Intelligenz hat bereits jetzt Auswirkungen auf praktisch jede Branche und jeden Menschen. Diese Technologie hat viele gute und fragwürdige Dinge in unser Leben gebracht, und sie wird in den nächsten zwei Jahrzehnten einen noch größeren Einfluss schaffen.

Laut Ray Kurzweil, einem der bekanntesten Futuristen, werden Computer im Jahr 2029 das gleiche Maß an Intelligenz besitzen wie Menschen. Kurzweil erklärte: „2029 ist das konsistente Datum, das ich für den Zeitpunkt vorausgesagt habe, an dem eine KI einen gültigen Turing-Test bestehen und damit das menschliche Intelligenzniveau erreichen wird. Ich habe das Datum 2045 für die ‚Singularität‘ festgelegt, was bedeutet, dass wir unsere effektive Intelligenz um das Milliardenfache vervielfachen werden, indem wir mit der Intelligenz verschmelzen, die wir geschaffen haben.


So bemerkenswert diese Technologie auch sein mag, sie kommt nicht ohne große Bedenken für die Menschheit daher. Filme wie „Ex Machina“, „Transcendence“ und „Her“ zeigen uns die dunkle Seite der KI, die ein Bewusstsein auf menschlichem Niveau erreicht. Es gibt auch einige ernsthafte Bedenken von Wissenschaftlern, Politikern und Technologen, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. KI wird die meisten Menschen besser machen, aber ihre Fortschritte werden auch Auswirkungen darauf haben, wie Menschen zusammenleben, vielleicht auch Wertvorstellungen verschieben.


Die helle Seite der KI-Zukunft

  • Präzisionsmedizin. KI wird derzeit eingesetzt, um zu verstehen, wie die Genetik, die Umwelt und der Lebensstil einer Person helfen können, den besten Ansatz zur Vorbeugung oder Behandlung einer bestimmten Krankheit zu bestimmen. Digitale Therapien, maßgeschneiderte Medikamente und verbesserte Diagnosen machen Behandlungen schon jetzt erschwinglicher, zugänglicher und genauer und helfen den Menschen, länger und gesünder zu leben.
  • Fahrerlose Autos. Deep Learning zeichnet sich bei Aufgaben aus, die Mustererkennung beinhalten, und moderne Autos werden besser als Menschen sein, wenn es um Wahrnehmung, Vorhersage und Planung im laufenden Betrieb geht. IEEE Spectrum stellte fest, dass laut einer Prognose autonome Autos bis 2035 70 % aller gefahrenen Kilometer bewältigen werden. Es wird prognostiziert, dass die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle drastisch sinken wird, wenn autonome Fahrzeuge zum Mainstream werden und Todesfälle durch Fahrfehler der Vergangenheit angehören.
  • Virtuelle Assistenten. Virtuelle KI-Assistenten wie Siri, Alexa und andere Programme, die natürliche Sprachverarbeitung nutzen, um von Menschen gestellte Aufgaben zu verstehen und auszuführen, sind auf dem Vormarsch. Die Sprachtechnologie macht das Leben schon jetzt einfacher und ist weit verbreitet, aber sie wird in Zukunft eine viel wichtigere Rolle in unserem Leben spielen, wenn virtuelle Assistenten mit Robotern verbunden und Teil der Singularität sind.
  • Implantierbare Geräte. Die breite Einführung von Gehirn-Maschine-Schnittstellen wird zu einer massiven Erweiterung der menschlichen Intelligenz führen und könnte es dem Menschen ermöglichen, viele medizinische Probleme wie Lähmungen, Blindheit, Angst und Sucht zu lösen. Die Verwendung von Implantaten zur Umprogrammierung der zugrundeliegenden menschlichen Biologie kann es uns ermöglichen, uns in wenigen Jahren zu erweitern und zu verbessern. Zum Beispiel ist ein Affe mit Implantaten in seinem Gehirn, die von Elon Musks Firma Neuralink hergestellt wurden, jetzt in der Lage, allein mit seinen Gedanken Pong zu spielen. Stellen Sie sich vor, wozu Menschen in der Lage sein könnten, sobald dies kommerziell genutzt wird.

Die dunkle Seite der KI-Zukunft

  • Massenhafte Überwachung. Der breite Einsatz von KI durch große Technologieunternehmen hat die Zerstörung der digitalen Privatsphäre zur Folge. Chinas Sozialkreditsystem dehnt diese Überwachung nicht nur auf die digitale Welt, sondern auf alle Aspekte des Lebens aus, indem es das Verhalten und die Vertrauenswürdigkeit der Bürger beurteilt und eine drakonische Kontrolle über die Bevölkerung ausübt. Mit der Einführung der Covid-19-Pässe befürchten viele, dass dies der erste Schritt ist, diese Art der Kontrolle auf die gesamte westliche Welt auszuweiten.
  • Moderne Kriegsführung. Im nächsten großen Krieg könnte KI der entscheidende Faktor zwischen Sieg und Niederlage sein. Mit unbemannten Unterwasserfahrzeugen, Konstellationen von intelligenten Robotergeräten, Drohnen, Robotern und präzisionsgelenkten Raketen wird die Vorherrschaft in der modernen Kriegsführung durch Technologie entschieden. Roboter sind schneller, stärker, genauer und befolgen Befehle viel besser als Menschen und könnten Soldaten überflüssig machen.
  • Massiver Stellenabbau. Der CEO von Udacity, Gabe Dalporto, sagte gegenüber der Time, dass er schätzt, dass bis 2030 eine Milliarde Menschen ihren Job aufgrund von KI verlieren werden und dass die Covid-19-Pandemie diesen Trend nur noch beschleunigt. Vom Ausmaß her könnten diese weit verbreiteten Arbeitsplatzverluste mit der Abschaffung der landwirtschaftlichen Arbeit um 1900 in den Vereinigten Staaten und Europa konkurrieren. Leider ist dieser technologische Trend unvermeidlich, und er wird wahrscheinlich die Ungleichheit vergrößern und die Macht in die Hände einiger weniger legen.
  • Sozioökonomische Ungleichheit. Mit dem Wegfall von Millionen von Arbeitsplätzen mit geringer bis mittlerer Qualifikation wird die Einkommenslücke zwischen Arbeitskräften mit mittlerer und hoher Qualifikation enorm sein. Laut den Vereinten Nationen „leben 71 % der Weltbevölkerung in Ländern, in denen die Ungleichheit zugenommen hat“, und „der Anteil des Einkommens, der an die obersten 1 % der Weltbevölkerung geht, ist in 46 von 57 Ländern mit Daten gestiegen.“ Ein Szenario der klassenbasierten Kluft zwischen den Massen, die für Algorithmen arbeiten, einer privilegierten Technologieklasse, die algorithmische Systeme entwirft und trainiert, und einer ultra-vermögenden Aristokratie, die die Algorithmen besitzt, ist nicht allzu weit hergeholt.

Unterm Strich

Angesichts der immer schneller werdenden technologischen Innovationen ist es wichtig, sich der bevorstehenden Disruptionen bewusst zu sein und nicht nur blindlings die Vorteile zu genießen, die KI mit sich bringt. Die Superintelligenz von Computern könnte unsere Existenz bedrohen, und selbst wenn das nicht der Fall ist, gibt es immer noch große Probleme, die gelöst werden müssen, wenn wir die vierte industrielle Revolution verantwortungsvoll herbeiführen wollen.


Nikolai Vassev, Forbes.com