Daimler: Gute Gewinne trotz Corona

Daimler AG startet neue Unternehmungsstruktur

Das Corona-Jahr 2020 lief für den Auto- und Lastwagenbauer Daimler besser als 2019. Im vergangenen Jahr hat der Konzern rund 4 Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftet. Für die Aktionäre bedeutet das einen Gewinn von 3,6 Milliarden Euro, im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 50 Prozent. Daimler-Chef Källenius blickt positiv auf das Jahr 2021.

Weniger Umsatz, mehr Gewinn

Die Corona-Pandemie macht vielen Unternehmen das Leben schwer. Daimler hat das vergangene Jahr gut überstanden und vier Milliarden Euro Gewinn erzielt. Auf die Aktionäre entfallen 3,6 Milliarden Euro. Im Vergleich mit dem Krisenjahr 2019 ist das ein Anstieg von 1,2 Milliarden Euro, umgerechnet 50 Prozent.

Knapp 1,4 Milliarden Euro will Daimler als Dividende ausschütten. Umgerechnet sind das 1,35 Euro pro Aktie, das sind 45 Cent mehr als im Jahr zuvor. Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozent auf 153 Milliarden Euro gesunken. 2020 verkaufte der Konzern 2,84 Millionen Fahrzeuge und somit 15 Prozent weniger als im vorherigen Jahr.

Weitere Artikel:  Disney erzielt dank Streaming wieder Gewinne

Positive Aussichten für 2021

Für Källenius war „das Jahr 2020 ein Stresstest für beinahe jedes Unternehmen in fast jeder Branche“. Aller Probleme zum Trotz habe man bewiesen, dass man die Transformation aus eigener Kraft vorantreiben könne, fügte er hinzu. Ein guter Teil der Gewinne ist auf Kostenreduzierungen und strukturelle Veränderungen innerhalb des Unternehmens zurückzuführen. Besonders in der zweiten Jahreshälfte hat sich das Geschäft immer besser entwickelt.

Im laufenden Jahr soll die PKW- und Vans-Sparte Mercedes Benz eine bereinigte Umsatzrendite von acht bis zehn Prozent erreichen. Aktuell sind es 6,9 Prozent. Daimler Truck, die Sparte für Lastwagen und Busse soll eine operative Marge von sechs bis sieben Prozent erreichen. Zuletzt lag diese bei nur zwei Prozent.