Bayer – Digital-Farming: Globale Vereinbarung unterstützt die Expansion von FieldView in Europa und anderen Regionen

The Climate Corporation – der Digital-Farming Bereich von Bayer – und seine branchenführende

Quelle: Bayer, Die digitalen Tools von Bayer helfen Landwirten, bessere Entscheidungen zu treffen, Risiken zu managen und den Ertrag zu maximieren.
—————————————————-
Digital tools from Bayer help farmers make better decisions, helping them manage risk and maximize yield.

Plattform FieldView™ haben heute eine globale Partnerschaft mit CLAAS geschlossen. Diese Partnerschaft ermöglicht Landwirten eine nahtlose Konnektivität und unbegrenzte Speicherung von maschinengenerierten agronomischen Daten direkt auf ihrem FieldView-Account.

FieldView-Kunden, die CLAAS TELEMATICS einsetzen, erhalten sicheren Cloud-to-Cloud-Zugriff auf maschinell generierte Daten wie Ertragsberichte und Karten, durchschnittliche Getreidefeuchte sowie eine digitale Aufzeichnung von Daten über bereits bearbeitete Felder  (Digital-Farming) – alles an einem Ort.

Durch die Kombination aus maschinell generierten Daten aus landwirtschaftlichen Geräten mit öffentlich verfügbaren Daten wie Wetterinformationen und Vorhersagemodellen von The Climate Corporation wird Datenwissenschaft für die landwirtschaftliche Praxis nutzbar.

„Landwirte sammeln seit Jahrzehnten Daten mit ihren landwirtschaftlichen Geräten. Gleiches gilt für Wetterdaten, Bodendaten und Leistungsdaten von Nutzpflanzen. Und die Liste ist noch viel länger“, sagte Mike Stern, CEO von The Climate Corporation und Leiter Digital Farming der Bayer-Division Crop Science. „Diese Datensätze werden für unsere Kunden noch wertvoller, wenn sie mit den fortschrittlichen KI-Tools kombiniert werden, die wir entwickeln, um die Rentabilität ihrer Farmen zu steigern und Risiken zu verringern. Diese Partnerschaft mit CLAAS vereinfacht diesen Prozess und hilft Landwirten auf der ganzen Welt, mit digitalen Werkzeugen wie Digital-Farming ihre Produktivität nachhaltig zu steigern.“

Die Unternehmen hatten im Jahr 2017 erste Schritte unternommen, um ausgewählte Mähdrescher und Feldhäcksler von CLAAS über FieldView™ Drive von Climate zu verbinden. Die Konnektivität ist seitdem stetig gewachsen. Die jetzt geschlossene Vereinbarung erweitert die Kompatibilität für alle Kunden von FieldView und CLAAS TELEMATICS durch eine sichere Cloud-zu-Cloud-Verbindung, ohne dass FieldView Drive verwendet werden muss.

Weitere Texte:  Autonomes Fahren: Volkswagen gibt Ausblick auf Zukunft

„Der Premiumanspruch von CLAAS besteht darin, Landwirten nicht nur leistungsstarke Maschinen, sondern auch erstklassige Konnektivitätslösungen anzubieten“, sagte Thomas Böck, CEO von CLAAS. „Durch den direkten und sicheren Datenaustausch mit Climate FieldView über die CLAAS-API können Benutzer CLAAS-Maschinen noch besser in ihre vorhandene Farminfrastruktur integrieren. Dies vereinfacht die Dokumentation und verhindert Fehler und Datenverluste.“

Der Einsatz von Datenwissenschaft auf dem Bauernhof hilft nicht nur dem Landwirt, sondern schafft auch erhebliche Vorteile für die Umwelt. Präzisionslandbaumaschinen und digitale Werkzeuge wie FieldView ermöglichen es den Landwirten, präziser zu arbeiten. Betriebsmittel wie Saatgut, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel und Wasser werden nur dann und dort auf das Feld gebracht, wo es nötig ist. FieldView kann auch eine digitale Aufzeichnung von Farmmanagement-Aktivitäten bereitstellen, sodass Landwirte nachhaltige Praktiken nachweisen können, durch die sie auf ihren Bauernhöfen umweltschonend wirtschaften.

FieldView wurde 2015 erstmals in den USA eingeführt, um Bauern ein tieferes Verständnis ihrer Felder zu ermöglichen. Auf dieser Grundlage können sie fundiertere operative Entscheidungen treffen, um Erträge zu optimieren, Effizienz zu maximieren und Risiken zu verringern. FieldView wird derzeit auf mehr als 24 Millionen bezahlten Hektar (60 Millionen paid acres) in Nordamerika, Südamerika und Europa eingesetzt und ist auf dem besten Weg, 2019 weltweit mehr als 36 Millionen bezahlte Hektar zu erreichen. Es hat sich schnell zur am weitesten vernetzten Plattform der Branche entwickelt und wird auch in den nächsten Jahren in andere Regionen expandieren und wachsen.

(Bayer)

Das könnte Sie auch interessieren: